Projekte auf Gut Boltenhof

Als ein altes Rittergut im nördlichen Brandenburg gelegen, findet man bei uns vieles, das einen interessierten Gast erkennen lässt, dass er sich im schönen Brandenburg befindet. Hier möchten wir unser aktuelles Projekt vorstellen.

Brandenburg ist ein Land, das noch viel urwüchsigen Charme besitzt, das auf viel Geschichte zurückblicken kann und sich durch seine Bewohner stetig neu erfindet. Wir möchten Brandenburg auf eine neue Art erlebbar machen. Gemeinsam mit einer jungen Produktdesignerin und vielen Brandenburgischen Handwerks- und Manufakturbetrieben wird eines unserer Hotelzimmer zum „Brandenburger Zimmer“ umgestaltet.

Die Idee hinter dem „Brandenburger Zimmer“ ist die Schaffung eines Fremdenzimmers in der Region. Als Essenz geht es zum einen um lokal gefertigte Einrichtung und eine Ökonomie des Naheliegenden, als auch darum, die Identität hinter den Dingen und ihre Akteure als Teil der Region zu verstehen und sichtbar zu machen. Es ermöglicht den Raum der Auseinandersetzung – mit sich, den Dingen und seiner Umwelt. Der erlebbare Raum schafft einen unmittelbaren Zugang zu den Dingen, in den man distanzlos eintauchen kann. Das „Brandenburger Zimmer“ bildet die Schnittstelle zwischen der Designinitiative Haus Brandenburg und dem hiesigen Tourismus.

Die Einbeziehung regionaler Fertigkeiten kann eine erweiternde Komponente in der Kultur des Verreisens bilden. Die Darstellung der kulturellen Vielfalt des Handwerks ist der Versuch, die regionale Identität abzubilden. Die Einrichtung des Raumes wird durch zwei Ebenen mit der Region in Kontext gesetzt:

Ebene 1: Gestaltungsbezüge zu der Region des Landes Brandenburg

Ebene 2: Zusammenarbeit mit dem umliegenden Handwerk als Bestandteil der Region – mit Menschen, die hinter der Herstellung von Dingen stehen.

Bis zur vollständigen Einrichtung werden wir hier nach und nach die ersten Entwürfe,  Prototypen und letztlich die fertigen Produkte zeigen.

Die zukünftigen Produkte & die Menschen dahinter

Ein Projekt wie das „Brandenburger Zimmer“ braucht eine treibende Kraft, jemanden, der eine Vision hat, für diese Vision vor Leidenschaft sprüht und viele tatkräftige Menschen, die an diese Vision glauben und sie unterstützen. Deren erste Entwürfe sind hier zusammengestellt:

Ein schlichter und robuster Schemel aus Brandenburger Nadelholz.

So ähnlich könnte das Bett aussehen. Natürlich in hellem Nadelholz und moderner. Der erste Prototyp wird derzeit gefertigt.

Ein Kissenbezug wie ein Brandenburger Kiefernwald. Das ist die Idee.